Wie ein Goldsucher durch das Erlebnis-Schatz-kästchen Strudengau

Mit der neuen SchatzCard verborgene Erlebnis-Kostbarkeiten finden und dabei richtig sparen

Mal ehrlich! Kennen Sie den Strudengau? Bis vor kurzem musste man schon den Pioniergeist eines Goldsuchers mitbringen um diese Frage über ein wahres landschaftliches und erlebnisreiches Schatzkästlein in Oberösterreich, oberhalb der Donau zwischen Linz und Wien gelegen, beantworten zu können. Demnach ein echter Geheimtipp!

Schatzsucher aufgepasst! Ab sofort gibt es die SchatzCard, die alle Gäste bei beteiligten regionalen Gastgebern, wie dem direkt am Donauradweg gelegenen Camping Au an der Donau mit seiner eigenen idyllischen Pension, ab zwei Übernachtungen gratis erhalten. Diese ist eine wahre Goldgräber-Karte für außergewöhnliche Erlebnisse in und um den Strudengau, einer bisher nur bei eingeweihten Insidern bekannten Region, in der man mit der SchatzCard zudem bei jeder Unternehmung vom satten Preisnachlass bis zum Gratis-Angebot richtig sparen kann.

Hier gibt es wahrlich außergewöhnliche Erlebnis-Schätze: unbezwingbare Festungen, mörderische Ausflugsfahrten auf den Spuren eines Krimis mit einem Doppeldeckerbus, makabere Geheimnisse über einen „luftg´selchten Pfarrer“ – einem natürlich mumifizierten Leichnam, eine Abenteuerreise durch den barrierefreien Waldhochseilgarten, dessen Parcours durch ein außergewöhnliches Konzept auch für Menschen mit Behinderung geeignet sind.

Zur Stärkung gibt’s „sauguaten“ Speck von der Alm oder das weltweit größte Lebkuchenhaus in der als „Reich der Genüsse“ bezeichneten Bäckereilandschaft „Haubiversum“, wo man aus der Vogelperspektive alle Vorgänge, die in einer Bäckerei täglich stattfinden, erkunden kann. Im Mostbirnhaus, kann man hier im Mühlviertel den Weg des Mostes von der Blüte direkt ins Glas nicht nur anschaun sondern sogar schmecken.

Zahlreiche geführte Erlebniswanderungen zum Beispiel in die Welten von Holz und Auen, ein Keltendorf, das alle Besucher in die Zeit vor 2700 Jahren versetzt, Bogenschiessen, Fischen und Motorzillenfahren sind neben vielen anderen hochkarätigen Erlebnis-Schätzen ebenfalls mit von der Partie.

„Endlich gibt es mit der SchatzCard einen ganz besonderen Reiseführer über unsere außergewöhnliche Region“ freuen sich Arnold Hörmann und Gerhard Ebner vom Camping Au an der Donau. „Bisher gab es nämlich nichts über unser Schatzkästchen und viele Gäste sind entlang des Donauradweges durchgefahren, ohne zu ahnen, welche Schätze sich hier verbergen. Als wir erfahren haben, dass das Projekt SchatzCard entstehen soll, haben wir es von Anfang an aktiv mit unterstützt“ bekräftigen sie ihr Engagement und laden alle Gäste zum länger bleiben und Schatzsuchen in ihre noch weitgehend unbekannte Heimat ein.

Weitere Informationen und Buchung bei:
Camping und Pension Au an der Donau
Hafenstr. 1
A-4332 Au an der Donau
Tel.:    0043 – (0) 72 62 530 90
e-mail: info (at) camping-audonau.at
www.camping-audonau.at
www.schatz-card.at