Au an der Donau, Mai 2015

Spenden für Erdbebenopfer

Benefizaktionen für Nepal

Camping Au an der Donau – Die beiden Weltenbummler und Camping-unternehmer Schaks und Gerhard sind in Gedanken bei ihren Freunden in Nepal und rufen zu Spendenaktionen für die Erdbebenopfer auf.

Seit über 15 Jahren besuchen die beiden Weltenbummler Arnold Hörmann (Schaks) und Gerhard Ebner, Betreiber des am Donauradweg Passau-Wien gelegenen Camping Au an der Donau mit eigener Frühstückspension und Kulturbühne, im Winter regelmäßig ihre Freunde in Nepal. Seit Jahren unterstützen Sie nachhaltige Hilfsprojekte, wie ein Schul-, Wasser- und Ziegenprojekt in dem faszinierenden Land. Sie sind von den Nachrichten ihrer Freunde über die Erdbebenopfer und Schäden in ihrer winterlichen Wahlheimat sehr betroffen und möchten deshalb den Veranstaltungssommer auf ihrem Campingplatz der Nepalhilfe widmen. Die Spenden kommen zu 100% im Land an.

"Unsere Freunde dort haben sowieso schon wenig zum Leben. Jetzt geht es für viele von ihnen ums nackte Überleben", sagt Schaks. Einige Dörfer, die er bei seinen Aufenthalten besuchte, haben die Beben dem Erdboden gleich gemacht. Überlebende gibt es nur eine Handvoll.

Zumindest die Schule in Narayanstan, die das Camping-Team gemeinsam mit ihren österreichischen Freunden seit zwei Jahren gezielt unterstützt, hat das Beben gut überstanden. "Es hat einige Tage gedauert, bis die erlösende Nachricht bei uns eingetroffen ist: Alle sind am Leben", berichten die Initiatoren. Dennoch: Einige Kinder, deren Eltern in der schwer zerstörten Hauptstadt Kathmandu arbeiteten, sind Waisen. Ihre Eltern sind nicht nach Hause zurückgekehrt. In zahlreichen Dörfern und Städten herrscht pures Chaos. Gerhard: "Die Menschen haben kein Dach über dem Kopf und die Monsun-Zeit steht unmittelbar bevor."

Für die gesamte Mannschaft steht nun fest: "Wir müssen etwas unternehmen, um den Menschen dort zu helfen." Gemeinsam fiel der Entschluss, bei den etwa 20 Musikveranstaltungen, die jeweils am Sonntagnachmittag im Gastgarten des Camping Au an der Donau stattfinden, einen Kontrabass aufzustellen, in den die Besucher Spenden für die Menschen in Nepal einwerfen können. Dazu steigt im Juni ein Nepal-Schwerpunkttag und im Juli findet ein Diavortrag über die "Gesichter Nepals" statt. Dazu gibt es nepalesische Köstlichkeiten, die am platzeigenen Standl zubereitet werden.

So wird gesammelt:

1. Tanzen für Nepal: Der Country-Nachmittag am 21. Juni mit "John TC & The Troubleshooters" und einem Linedance-Event steht ganz im Zeichen der Nepal-Hilfe. Die Gemeinde Naarn stellt hierfür kostenlos eine Bühne für das Linedancing auf.

2. Spenden-Bass: Bei allen Sonntags-Konzerten am "donAu Standl" wird ein Kontrabass als Spendenbox für die Bebenopfer aufgestellt.

3. „Die Gesichter Nepals“ nennt sich ein Diavortrag über die Freunde des Camping-Teams aus Nepal, der am Mittwoch, 22. Juli beim "donAu Standl" gezeigt wird. Dazu gibt es in dieser Woche Spezialitäten aus Nepal. Gekocht wird von Narayan, einem Freund des Camping-Teams, der als Guide bei der ersten Trekkingtour der beiden Weltenbummler nach Nepal dabei war.

Das Team des Camping Au an der Donau freut sich, wenn auch Camper ihr Engagement in Nepal unterstützen. Jeder gespendete Euro kommt direkt dort an, wo es am nötigsten gebraucht wird. Spenden kann man in den Kontrabass auf dem Camping Au an der Donau einwerfen oder unter dem Stichwort „A Herz fia Nepal“ überweisen.

Bankverbindung:
IBAN: AT25 3477 7000 0193 3217
BIC: RZOOAT2L777